Haftstrafe für Südkoreas Ex-Präsidentin verlängert

Seoul. Ein Berufungsgericht in Südkorea hat die Haftstrafe für die ehemalige Präsidentin Park Geun Hye um ein Jahr verlängert. Das Gericht in Seoul entschied am Freitag, die wegen Korruption und Machtmissbrauchs verurteilte Park müsse nun 25 Jahre ins Gefängnis. Zusammen mit ihrer Vertrauten Choi Soon Sil habe Park »Geld und andere Gefälligkeiten« von Unternehmen eingefordert und Druck auf diese ausgeübt, um Freunde Chois einzustellen. Park habe das Vertrauen der Bevölkerung »ernsthaft missbraucht«. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung