Ebola fordert über 500 Tote in DR Kongo

Kinshasa. Im Osten der Demokratischen Republik Kongo ist die Zahl der Ebolatoten seit August auf 502 gestiegen. Dies teilte das Gesundheitsministerium in Kinshasa am Freitagabend mit. Es ist bereits der zehnte Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo, seit die Krankheit in dem Land 1976 erstmals entdeckt wurde. Am stärksten betroffen ist die 800 000-Einwohner-Stadt Beni in der Provinz Nord-Kivu. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung