Unten links

Nicht selten ist man genötigt, sich in Räumen aufzuhalten, die starkes Unbehagen in einem auslösen. Woher kommt dieses Unbehagen? Schuld ist fast immer der fremdartige Geruch: Büros, die nach Heizungsluft, Gummibäumen und Topfpflanzen müffeln; öffentliche Verkehrsmittel, in denen sich ein Bouquet aus Bodyspray-, Duschgel- und Haarfestigergeruch ausbreitet; Treppenhäuser, in denen die künstliche Zitronenduftmischung aus Fußbodenreiniger und Fensterputzmittel dominiert. Das Raumduftspray »The Morning after« schafft da rasch Abhilfe: Einfach die unmittelbare Umgebung damit besprühen - zisch! - und schon breitet sich das beruhigende, von zu Hause gewohnte Aroma im Zimmer aus: eine angenehme Duftkomposition aus erkalteter Zigarettenasche, Schweiß, feuchtwarmen Sauerkohldämpfen und jenem Odeur, das die Bierlachen verströmen, die vor Jahren im schmutzigen Wohnzimmerteppich eingetrocknet sind. Unbedingt ausprobieren! tbl

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung