Unten links

  • Lesedauer: 1 Min.

Bund und Länder haben entschieden, eine Anti-Corona-Maßnahme auch dann beizubehalten, wenn ein Impfstoff gegen die tödliche Gefahr gefunden sein sollte: Abstand halten. Und zwar im Straßenverkehr: Insbesondere von Männern, die Fahrzeuge steuern, sei ausreichend Abstand zu halten. Denn einer Studie zufolge stellten Männer in Autos und Transportern ein doppelt so hohes Unfallrisiko dar wie Frauen in solchen Fahrzeugen. Männer auf Motorrädern seien sogar zehnmal so gefährlich wie Frauen auf Motorrädern. Lediglich von männlichen Busfahrern gehe kein nennenswert höheres Risiko aus. Vor allem aber gelte: Abstand halten von Männern, die in Autos sitzen, die keinen Abstand halten. So seien dieser Tage wegen eines touchierten Spiegels in Süddeutschland zwei Männer in Streit geraten, und schließlich gingen 20 Männer mit Baseballschlägern, Messern und Aerosolwolken aufeinander los. Allen drohe eine empfindliche Strafe: lebenslänglich Bus fahren. rst

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung