Unten links

Eine Weile dachte man ja, dass all diese Corona-Leugner (wie besorgte Bürger, denen die Maßnahmen der Regierung nicht sofort einleuchten, vorschnell genannt werden) einen an der Waffel haben. Nun aber heißt es Abbitte leisten. Denn der Corona-Skeptizismus ist auf ein höheres, beinahe schon wissenschaftliches, auf jeden Fall historisch autorisiertes Niveau gehoben worden. Mehrere katholische Bischöfe, dazu weitere gelehrte Persönlichkeiten, die regelmäßig beichten und beten, bezweifeln in einem Aufruf die tatsächliche Ansteckungsgefahr des Coronavirus. Und sie meinen, dass gewisse Kräfte nichts weiter wollen, als Panik zu verbreiten und eine unkontrollierbare Weltregierung zu installieren. Die müssen es ja wissen. Denn sie gehören zu einer Einrichtung, die mit Druck und Gewalt am liebsten die ganze Welt erobert hätte, die seit 2000 Jahren ausgedachte Geschichten aus einem uralten Buch als die Wahrheit verkauft und die immer noch glaubt, dass ihr Chef unfehlbar ist. wh

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung