Der mit den Baumstämmen kämpft

Auf einem Werkstatthof in Alt-Marzahn baut Andreas Schymczyk ungewöhnliche Sitzobjekte

  • Von Meta Werner
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wer auf einem Baumstuhl Platz nimmt, verändert sich, hat Andreas Schymczyk beobachtet. »Entweder die Leute beginnen zu lachen oder richten sich kerzengerade auf und betrachten ehrfürchtig das Bauwerk«, sagt er. Für viele sei das wie ein Ausflug in die Kindheit: Man sitzt geschützt in einem Baum und fühlt sich wohl – Andreas Schymczyk lässt solche Träume wahr werden. Der in Neapel geborene Tischler kreiert auf einem alten Hof im Dorf Marzahn faszinierende Sitzgelegenheiten.

Dieses »irre Gefühl« stellt sich auch bei ihm ein. Immer dann, wenn er wieder so ein Kunstwerk fertiggestellt hat. »Ich kann stundenlang sitzen bleiben und genieße jedes Detail«, schwärmt der Tischler. Vorsichtig, ja liebevoll streicht er dann mit den Händen über die glänzend polierte Oberfläche. Seine Finger spüren jede Wölbung, jede Rundung, jede Maserung.

Die einzigartigen Sitzmöbel tragen in sich noch die Erinnerung an ihren Ursprung. »Der Baum gibt mir die...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.