Dubiose Kündigung

  • Von Ina Beyer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die fiesen Strategien der Unternehmen, sich aufmuckende Mitarbeiter mit dubiosen Kündigungsgründen vom Hals zu schaffen, reißen nicht ab. Die Firma Obi wirft einem Betriebsratsvorsitzenden in Bietigheim-Bissingen, nahe Stuttgart, Betrug vor und erteilte die fristlose Kündigung. Im letzten Jahr soll Klaus Armbruster, so der Name des Beschuldigten, eine Rabattregelung für Mitarbeiter falsch ausgelegt und einen Weihnachtsbaum unbezahlt mitgenommen haben. Obi hatte Mitarbeitern einen Nachlass von 50 Prozent auf den Kauf von Weihnachtsbäumen gewährt, die regulär 24,99 Euro kosteten. Da nicht nur Klaus Armbruster, sondern auch seine Gattin in dem Markt arbeiten,...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.