Die Fristen sind verstrichen

Hausprojekt »Brunnen 183« in Mitte von Räumung bedroht / Bewohner rufen zum Aktionstag auf

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Luft wird dünn für die Bewohner der Brunnenstraße 183. Nachdem sie die Jahre dauernden Gerichtsprozesse alle verloren haben, droht dem Wohn- und Kulturprojekt in Mitte das endgültige Aus – und die Räumung des seit 16 Jahren genutzten Hauses mit Umsonstladen und Kneipe.

»Einen Räumungstitel haben wir noch nicht«, sagte Bewohnerin und Sprecherin Manuela Pieper. Aber es lägen die Urteile vor mit der Aufforderung, das Haus zu verlassen. Die Fristen seien abgelaufen. »Eine politische Lösung muss her«, wird Pieper nicht müde zu betonen.

Die politische Lösung liegt längst vor. Es existierte ein Kompromiss zwischen dem Bezirksamt, den Senatsverwaltungen für Wirtschaft sowie Stadtentwicklung, den Bewohnern und dem Eigentümer Manfred Kronawitter, der auf dem Grundstück in der Brunnenstraße 183 ein Mehrgenerationenhaus umsetzen will. Ein Ausweichgrundstück in der Ackerst...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.