Afronauten in gleichmütiger Naivität

Die Galerie Peter Herrmann thematisiert Sichtunterschiede zwischen Afrika und Europa

  • Von Robert Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Daniel Kojo Schrade: Afronaut 14

Wie begegnet man Welten, die mit dem gewohnten Denken kaum zu durchdringen sind? Mit »Afronauten« thematisiert die auf afrikanische Kunst spezialisierte Galerie Peter Herrmann Diskrepanzen zwischen afrikanischen und europäischen Sehweisen und stellt dabei auch die Frage, wie werden ganz anders erscheinende Gefilde aufgenommen und mit den vertrauten Sichten verglichen? Zwei Menschen afrikanischen Typs mit blauer Haut stehen vor einem Objekt, das sich als UFO sehen lässt. Eingebettet sind die beiden in einen weißen Hintergrund, der eine Art Blase bildet, in der ganz vage ein Löwenkopf durchschimmert. Beide, so der Eindruck, blicken distanziert skeptisch, aber auch neugierig auf das UFO.

Viele Bilder von Daniel Kojo Schrade haben etwas zurückhaltendes, manchmal sogar etwas leicht verstörtes, aber immer distanziert neugierige Skepsis findet mal man in vielen seiner Bilder, wobei nie der Eindruck entsteht, dass Fremdes krude abgelehnt, sond...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.