Eigenwillig zum Erfolg

Eishockey: Trainer-Fuchs Hans Zach führte Hannover ins DEL-Finale

  • Von Jörg Soldwisch (SID), Hannover
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Als der größte Erfolg der Vereinsgeschichte perfekt war, zeigte sich der sonst so knochenharte Hans Zach von seiner weichen Seite. »Die Jungs spielen zwar wie Roboter, sind aber auch nur Menschen. Deswegen bekommen sie jetzt erst mal zwei Tage frei«, sagte der Trainer der Hannover Scorpions nach dem packenden 5:4-Sieg nach Verlängerung gegen den ERC Ingolstadt.

Der mit dem dritten Halbfinalsieg verbundene Einzug in die Endspielserie der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ist vor allem ein Verdienst von Zach. Der »Alpenvulkan« ist auch in seiner letzten Saison vor dem angekündigten Ruhestand heiß auf den Erfolg. Akribisch und kompromisslos wie bei seinem Trainerdebüt vor einem Vierteljahrhundert formte der gelernte Metzgermeister sein Team mit oft eigenwilligen Methoden zu einem Meisteranwärter.

In der am kommenden Dienstag beginnenden Finalserie treffen die Scorpions auf den EHC Wolfsburg oder die Augsburger Panther, die beim Stand von 2:0...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.