Jazz, Pelmeni und Pferderennen

4. Deutsch-Russische Festtage in Karlshorst / Rockfestival und Übertragung der Fußball-WM geplant

  • Sarah Liebigt
  • Lesedauer: 2 Min.
Pojechali – Auf geht's: Die 4. Deutsch-Russischen Festtage finden vom 11. bis 13. Juni in Karlshorst statt. ND-
Pojechali – Auf geht's: Die 4. Deutsch-Russischen Festtage finden vom 11. bis 13. Juni in Karlshorst statt. ND-

Auf allen denkbaren Ebenen wird im Juni wieder die Verständigung zwischen der deutschen und der russischen Kultur gefordert und gefördert. Zum vierten Mal finden in Karlshorst die Deutsch-Russischen Festtage statt. Vom 11. bis 13. Juni werden auf vier Bühnen sowie im Literaturzelt Musik, Lesungen und Tanz dargeboten. Den Auftakt macht am Freitag das Jugendfestival »Neuer Wind«, Höhepunkte am Abend sind ein Auftritt der »Münchener Freiheit« sowie ein Feuerwerk. Dazu kommen kulinarische Angebote an zahlreichen Ständen.

»Das Kind ist erwachsen geworden«, sagte Mikhail Vladimir, Direktor des Russischen Hauses der Wissenschaft und Kultur im Rahmen der Präsentation der Festtags-Pläne. »Die Deutsch-Russischen Festtage tragen dazu bei, die Menschen beider Länder näher zu bringen und das gegenseitige Verständnis und das Miteinander zu fördern«, erklärte der Bundestagsabgeordnete Dr. Andreas Schockenhoff (CDU), Schirmherr der Festtage und Koordinator für die deutsch-russische zivilgesellschaftliche Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt. Das Fest habe sich zu einer der größten interkulturellen Veranstaltung entwickelt, so Schockenhoff weiter.

In diesem Jahr finden im Rahmen der Festtage sowohl ein Rock- als auch ein Jazzfestival statt. Auf letzterem werden beispielsweise die Jazzfamily, das Malenki Fun Orchester, die Swinging Partysans und die Brüder Ivanov zu sehen sein. Im Literaturzelt werden die besten Arbeiten des Wettbewerbes »Das Werk Anton Tschechows in der Gegenwart« prämiert und vorgestellt. Zudem finden hier regelmäßig Lesungen deutscher und russischer Autoren statt. Im Sportbereich können sich Schachbegeisterte im Simultanschach mit dem russischen Großmeister Alexander Zlochevsky messen. Außerdem treten Nachwuchsboxer aus Moskau, Kaliningrad und Berlin auf dem internationalen Jugendboxturnier gegeneinander an. Weiterhin steht auch das Nikolai-Bersarin-Rennen auf dem Programm.

Im letzten Jahr kamen mehr als 150 000 Besucher – der Vereinsvorsitzende Steffen Schwarz ist sich sicher, dass das Fest auch in diesem Jahr wieder zum Besuchermagnet wird. »Dank der Unterstützung der vielen freiwilligen Helfer können wir erneut ein anspruchsvolles Programm anbieten.«

Wie der Verein weiterhin ankündigte, müssen auch Fußballfans nicht auf einen Besuch der Festtage verzichten: Der WM-Start wird per Live-Übertragung auf einer Leinwand zu sehen sein, das Spiel Deutschland-Australien am 13. Juni wird auf der Hauptbühne gezeigt.

www.drf-berlin.de

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Das beste Mittel gegen Fake-News und Rechte Propaganda: Journalismus von links!

In einer Zeit, in der soziale Medien und Konzernmedien die Informationslandschaft dominieren, rechte Hassprediger und Fake-News versuchen Parallelrealitäten zu etablieren, wird unabhängiger und kritischer Journalismus immer wichtiger.

Mit deiner Unterstützung können wir weiterhin:


→ Unabhängige und kritische Berichterstattung bieten.
→ Themen abdecken, die anderswo übersehen werden.
→ Eine Plattform für vielfältige und marginalisierte Stimmen schaffen.
→ Gegen Falschinformationen und Hassrede anschreiben.
→ Gesellschaftliche Debatten von links begleiten und vertiefen.

Sei Teil der solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl. Gemeinsam können wir eine Medienlandschaft schaffen, die unabhängig, kritisch und zugänglich für alle ist.

Vielen Dank!

Unterstützen über:
  • PayPal