Durchsuchung linker Läden

(ND-Musil). Vier Berliner Buch- und Infoläden sind gestern durchsucht worden. Der Beschluss des Amtsgericht Tiergarten richtete sich gegen die Nr. 715 der Berliner Szenezeitschrift »interim«, sagte ein Mitglied des Buchladenkollektivs »Schwarze Risse«. Außer den beiden »Schwarze Risse«-Läden waren auch das »M 99« und das »oh 2«1 von den Durchsuchungen betroffen. Computer wurden diesmal nicht beschlagnahmt. Laut den Buchladenbetreibern lautet der Vorwurf auf »öffentliche Aufforderungen zu Straftaten«.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung