Schwächelnde Recherche

FAKTENcheck: Jahrtausendwinter?

Es herrscht derzeit tiefster Winter in Deutschland und möglicherweise wird die Eiszeit noch Monate andauern. Einige Medien haben das schon vor Wochen gewusst und uns einen »Jahrtausendwinter« propzezeit. Gestützt haben sie sich dabei auf Aussagen des polnischen Wissenschaftlers Michal Kowalewski.

Doch an der Geschichte stimmt nichts, wie das Wissenschaftler-Portal wissenslogs.de herausgefunden hat. Kowalewski hatte in einem Interview mit einem polnischen Radiosender auf die Frage, welche Auswirkung ein Abreißen des Golfstroms habe, lediglich gesagt, dass dieses rein hypothetische Szenario zu härteren Wintern in Polen führen würde. Die Aussage wurde u.a. vom polnischen Boulevardblatt »Fakt« (Springer-Konzern) aufgegriffen. »Fakt« titelte »Der Jahrtausendwinter kommt!« und vermischte dabei die hypothetischen Aussagen Kowalewskis mit anderen Ereignissen wie etwa der Katastrophe auf der Öl-Plattform von BP vor der Küste Floridas. Von Polen aus verbreitete sich die Meldung mithilfe der Springer-Blätter auch in Deutschland. Mal waren es polnische, mal russische Forscher, die angeblich ein Schwächeln des Golfstroms ausgemacht haben und vor sibirischer Kälte warnen. Der »Jahrtausendwinter« war nicht mehr aufzuhalten.

Der Aufwand von wissenslogs.de zur Überprüfung der Aussage Kowalewskis war übrigens gering. Nach ein wenig Googeln und einer Mail an den polnischen Wissenschaftler war die Falschmeldung rasch aufgeklärt.

www.wissenslogs.de

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung