Weniger ist mehr

Festival Roskilde

Die britische Musikerin PJ Harvey (Foto: dpa) gehörte neben Iron Maiden, The Arctic Monkeys, Kings Of Leon, M.I.A., The Strokes und Portishead zu den namhaftesten Künstlern, die am Wochenende im dänischen Roskilde zu erleben waren. 75 000 Fans besuchten das traditionsreichste Rockfestival Europas westlich von Kopenhagen in diesem Jahr. Bei aller Begeisterung vor den sechs Bühnen zeigte die 41. Auflage des Festivals auf dem »Tierschauplatz« (»Dyrskueplads«) auch harte kommerzielle Realitäten: Weil die Gagen für Topstars in astronomische Höhen geklettert sind, können die Organisatoren nicht mehr wie früher Superstars mit weltweitem Klang aufbieten. Das trübte nicht die Freude an Überraschungen und Neuentdeckungen, die ein wichtiger Teil des Roskilde-»Kicks« sind. dpa/ND

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung