SPD-Dezernent von LINKER Gnaden

Auf dem Ticket der Linkspartei-Ratsfraktion in Duisburg: Sozialdemokrat Carsten Tum in die Stadtspitze gewählt

  • Von Marcus Meier
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am Montag wurde der Sozialdemokrat Carsten Tum vom Rat der Stadt Duisburg zum neuen Planungsdezernenten gewählt - auf Vorschlag der Linksfraktion. Dabei wollte die Parteibasis eine linke, kompetente Frau in diesem Amt sehen. Auch stand eine hochrangige Parteifreundin bereit, die diese drei Kriterien wohl erfüllt.

Ja, er akzeptiere die Wahl zum neuen Duisburger Planungsdezernenten, sagt Carsten Tum, bisher Beigeordneter der Stadt Gladbeck. Lächelnd schüttelt der Mann mit der roten Krawatte Hände. Als einer der ersten gratuliert ihm Herrmann Dierkes, der Chef der LINKE-Ratsfraktion, mit einem Strauß roter Tulpen. Kein Wunder: Tum ist Dezernent von Dierkes Gnaden.

Erstmals in Nordrhein-Westfalen besaß die LINKE das Zugriffsrecht auf einen hohen politischen Posten - im Rahmen einer Mitte 2011 besiegelten Duisburger rot-grün-roten De-facto-Koalition. Die Linksfraktion nutzte es, indem sie mit Tum einen Sozialdemokraten aufs Schild hob. Gewählt wurde der »Visionär mit Realitätssinn« (so die konservative »Rheinische Post«) am Montagnachmittag mit den Stimmen der rot-grün-roten Ratsmehrheit und von CDU-Oberbürgermeister Adolf Sauerland.

Ein SPD-Mann? Die Kriterien, die der LINKE-Kreisverband für die Nachfolge des langjährigen Dezernenten Jürgen ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.