Über 40 Verletzte bei Protesten in Kairo

Kairo (dpa/nd). Bei Zusammenstößen vor dem ägyptischen Parlament zwischen Regierungsgegnern und Anhängern der Muslimbruderschaft sind am Dienstagabend mindestens 43 Menschen verletzt worden. Mehrere tausend Demonstranten, die ein Ende der Herrschaft der Militärs forderten, wurden auf ihrem Weg zum Parlament von Unterstützern der konservativ-islamischen Muslimbruderschaft gestoppt, die bei den jüngsten Wahlen knapp 47 Prozent der Sitze gewonnen hatten.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung