UNO-Generalsekretär unter Druck gesetzt

Die USA haben Ban Ki Moon desavouiert und sich damit womöglich selbst geschadet

  • Von Roland Etzel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Washington im Schmollwinkel - einmal mehr gefällt den USA der Ort des Gipfeltreffens nicht.

Die USA bleiben sich treu. Auf schlechte Beziehungen zur Bewegung der Nichtpaktgebundenen scheinen sie Wert zu legen. Als die ihr Gipfeltreffen 1979 gegen den laut ausgesprochenen Wunsch Washingtons trotzdem nach Havanna einberiefen, sprachen Jimmy Carter und sein Präsidentennachfolger Ronald Reagan verärgert nur noch von den »sogenannten Nichtpaktgebundenen«.

Dabei ist es beileibe nicht so, dass die geladenen Staatsvertreter nach der Pfeife der Gastgeber, in diesem Falle der Iraner, tanzen müssen. Natürlich möchte Irans Präsident Mahmud Ahmadine᠆dschad seine Gäste zu einer Missbilligung der antiiranischen Embargomaßnahmen bewegen. Sollte er aber den Bogen überspannen, könnte er sich auch sehr schnell selbst eine Niederlage organisiert haben.

Diese Gefahr ist seit dieser Woche geringer geworden, und dafü...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.