Tuberkulosemittel helfen nicht mehr

Washington (dpa/nd). Bei alarmierend vielen Tuberkulosepatienten sind gängige Medikamente wirkungslos. Die Erreger werden zunehmend resistent, so Tracy Dalton von der US-Behörde für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC). Die zwei wichtigsten Antituberkulotika sind Isoniazid und Rifampicin. Sind die wirkungslos sprechen Experten von MDR-Tuberkulose (MDR bedeutet multidrug-resistant). Die US-Forscher wollten darüber hinaus wissen, ob diesen Menschen alternative Medikamente helfen und behandelten die Erreger von Patienten in Russland und Südafrika mit elf dieser Arzneien. Ein Teil der Patienten litt daraufhin aber sogar unter der gesteigerten Form von MDR: XDR. Das steht für »extensively drug-resistant« und bedeutet, dass die Erreger zusätzlich gegen weitere Medikamente wirkungslos sind, so die Expertin Barbara Hauer vom Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung