Dieser Text ist Teil des nd-Archivs seit 1946.

Um die Inhalte, die in den Jahrgängen bis 2001 als gedrucktes Papier vorliegen, in eine digitalisierte Fassung zu übertragen, wurde eine automatische Text- und Layouterkennung eingesetzt. Je älter das Original, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass der automatische Erkennvorgang bei einzelnen Wörtern oder Absätzen auf Probleme stößt.

Es kann also vereinzelt vorkommen, dass Texte fehlerhaft sind.

Stellvertreter: Gerd Prokot (713) Brigitte Zimmermann, v. i. S. d. P (712)

Ressorts: Außenpolitik Olaf Standke (731), Berlin Karin Nölte (741), Politik Helfried Liebsch (751), Kommentare Frank Wehner (718), FeuilletonAVissenschaft/Bildung Peter Berger (761), Sport Michael Müller (726), Wirtschaft/Soziales Gabriele Oertel (781), Leserbriefe Peter Kollewe (724), Gestaltung/Herstellung Bernd Burghardt (821), Redaktionssekretariat Reinhard Götze (714)

Marketing/Anzeigen: Dr. Irene Kohlmetz (Leitung)

(030)293 90-612, Fax:-610

Anzeigenannahme: (030) 293 90-653, Fax: -650

Anzeigenverkauf: Dr. Friedrun Plescher (Leitung) -641,

Alexander Kursawe -841, Fax-640

Aboservice: (030) 293 90-800

Vertriebsleitcr: Olaf Koppe (621)

Leserreisen: Ursula Pätzel (030) 293 90-620, Fax -650

Bücherservice: Manfred Ibold (030) 293 90-766

EDV-Leiter: Ralf Ziplies (661) und (642)

Für unverlangt eingesandte Beiträge übernimmt die Redaktion keine Verantwortung.

Anschrift: Alt Stralau 1-2, 10245 Berlin. Telefon-Sammelnummer: (030)293 90..., Auskunft 293 90-5, Fax: (030) 293 90-600, telefonische Aufnahme: 293 90-700

E-Mail: nd_redaktion@compuserve.com

Bankkonto: Berliner Bank, Konto-Nr. 588 000 3400, Bankleitzahl 100 200 00. Postscheckkonto: Postbank NL Berlin, Konto-Nr. 655599-102, Bankleitzahl 100 100 10.

Monatl. Abonnementspreis (inkl. MwSt. und Zustellgebühr)

30,00 DM, alte Bundesländer (aBl) zzgl. 7 40 DM Versandkosten, Studenten-Abo 21,00 DM (Versandkosten aBl 3,00 DM), Soli-Abo 35,00 DM (Versandkosten aBl 7,40 DM). Wochenend-Abo auf Anfrage. Das Abonnement kann bis spätestens drei Wochen vor Ablauf des Inkassozeitraums gekündigt werden (Poststempel). Bei NichtZustellung ohne Verschulden des Verlags oder bei höherer Gewalt bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung