Freispruch für kroatische Generale

Den Haag/Zagreb (dpa/nd). Das Jugoslawien-Tribunal in Den Haag hat die beiden kroatischen Generale Ante Gotovina und Mladen Markac am Freitag überraschend von der Anklage schwerster Verbrechen freigesprochen. Es sei nicht erwiesen, dass die Vertreibung von rund 200 000 Serben am Ende des kroatischen Bürgerkrieges (1991-1995) durch die beiden wichtigsten Offiziere des damaligen Heeres geplant war, sagte der Vorsitzende Richter Theodor Meron zur Begründung. Kroatien reagierte auf den Freispruch mit Jubel. Zehntausende feierten auf den zentralen Plätzen aller größeren Städte. Die Menschen lagen sich nach dem Urteil weinend und singend in den Armen. Die beiden 57 Jahre alten Generale wurden sofort auf freien Fuß gesetzt. In erster Instanz waren sie zu 24 und 18 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der Präsident schickte sein Dienstflugzeug, um die heute immer noch als Kriegshelden verehrten Offiziere aus Den Haag nach Hause zu bringen. »Kroatien ist unschuldig«, jubelten die Zeitungen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung