Kaum verhohlener Aufruf zum Roma-Mord

Freund des ungarischen Regierungschefs verunglimpft die Minderheit in übelster Art

  • Von Gábor Kerényi, Budapest
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Für den rechtsextremen ungarischen Publizisten Zsolt Bayer sind die meisten Roma »Tiere«, denen er keine Menschenwürde zubilligt. Bayer, ein Freund von Regierungschef Viktor Orbán, ist schon wiederholt durch rassistische Kommentare aufgefallen.

Folgendes Zitat entstammt nicht dem »Völkischen Beobachter« der Nazizeit. Der Artikel aus der Feder von Zsolt Bayer erschien vielmehr vor einer Woche in einer der größten ungarischen Tageszeitungen, »Magyar Hírlap« (Ungarisches Journal): »Tatsache ist: Ein Großteil der Zigeuner ist unfähig zum Zusammenleben. Ist nicht fähig, unter Menschen zu leben. Diese Zigeuner sind Tiere, benehmen sich wie Tiere... Dieser Teil der Zigeuner ist unfähig zu menschlicher Kommunikation. Aus seinem tierischen Schädel dringen meistens unartikulierte Töne, und das einzige, was er bezüglich dieser elenden Welt versteht, das ist die Gewalt...«

»Magyar Hírlap« gehört zum Medienkonzern des ungarischen Großindustriellen Gábor Széles und vertritt eine nationalistische Position, die sich gerne mit Rassismus paart. Zsolt Bayer, einer der führenden Journalisten, darf als Intimfreund von Ministerpräs...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.