Bundeswehr will neue Drohnen kaufen

Berlin (nd). Nach dem Aus für die Aufklärungsdrohne »EuroHawk« bemüht die Bundeswehr nach Informationen des »Spiegel« um einen schnellen Kauf von unbemannten Hubschraubern »Camcopter S-100« für 30 Millionen Euro. Die Drohnen sollen von Korvetten aus die Aufklärung unterstützen. Ob die Flieger in Deutschland eine Zulassung erhalten ist laut »Spiegel« jedoch fraglich. Unterdessen wurde bekannt, dass in den vergangenen zehn Jahren insgesamt 52 unbemannte Fluggeräte der Bundeswehr abgestürzt sind. Im Jahr 2004 kollidierte ein Fluggerät bei Kabul beinahe mit einem Airbus A 300.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung