Posten in Afghanistan geräumt

Berlin (dpa). Die Bundeswehr hat ihren einst gefährlichsten Außenposten in Afghanistan geräumt. Der Oberservation Post North (Beobachtungspunkt Nord) in der Provinz Baghlan wurde am Samstag an die afghanischen Streitkräfte übergeben, teilte die Bundeswehr mit. Zuletzt waren an dem Stützpunkt rund 200 deutsche Kräfte stationiert. Er soll von 250 afghanischen Soldaten weiter betrieben werden. Der »OP North« wurde vor drei Jahren aufgebaut, als die Taliban-Angriffe ihren Höhepunkt erreichten.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung