Irak: Terror und Wahlen der Kurden

Bagdad/Erbil (dpa/nd). Während am Wochenende in der Hauptstadt Bagdad erneut Selbstmordattentäter Dutzende Menschen in den Tod rissen, wurde im nordirakischen Autonomiegebiet der Kurden weitgehend friedlich ein neues Parlament gewählt. Die Abstimmung verlief bei reger Beteiligung ohne größere Zwischenfälle. Dagegen starben allein in einem Schiiten-Vorort der irakischen Hauptstadt am Sonnabend mindestens 50 Teilnehmer einer Trauerfeier.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung