Wandmalereien in Leipziger Uni zu sehen

Leipzig. In der Universität Leipzig sind seit Freitag restaurierte Fresken aus dem früheren Leipziger Dominikanerkloster zu sehen. Die sechs Wandmalereien, die aus dem 15. und 16. Jahrhundert stammen, zeigen biblische Szenen, Heiligenlegenden und einen Dominikanerstammbaum. »Wir versuchen, die Kunstwerke zum Betrachter zu bringen und sie in ihrer Lebenswirklichkeit zu verankern«, sagte der Leiter der Kustodie der Universität, Rudolf Hiller von Gaertringen. Die Fresken wurden in einem Verbindungsgang zwischen dem Hörsaalgebäude und dem Neuen Augusteum der Hochschule aufgestellt. Berthold Rostock vom Sächsischen Immobilien- und Baumanagement sprach vom »größten Zyklus mittelalterlicher Wandmalerei in Sachsen«. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung