UNTEN LINKS

  • Lesedauer: 1 Min.

Die Jetztzeit platzt vor Gegenwart. Wir leben derart im Augenblick, dass gar keiner mitkriegt, wie viele gewichtige Gegenstände sich jeden Moment in Luft auflösen. Die Schriftstellerin Jenny Erpenbeck hat vor ein paar Jahren ein Buch darüber geschrieben: »Dinge, die verschwinden«. Augenblick, ich hole es mal aus dem Regal ... Nicht aufzufinden! Was drinstand, ist mir momentan nicht gegenwärtig. War »Erinnerungen« eines der Stichworte? Vergessen. Höchste Zeit für eine eigene Liste der Dinge, die jüngst verloren gingen: die Doktortitel diverser Politiker. Der eine oder andere Bundesminister. Die Krim von der ukrainischen Landkarte. Russland aus der G8. Die Schnur vom Telefon. Der Schlüssel aus der Hosentasche. Der Passagierflug MH370. Doch dabei bleibt es nicht. Just in dieser Zeitung ist die Rede vom Verschwinden des Mannes! Und erst gestern suchten Tausende auf den Anzeigentafeln deutscher Airports verzweifelt nach ihren Flügen. Gestrichen! Cancelled! Annulliert! mha

Werde Mitglied der nd.Genossenschaft!
Seit dem 1. Januar 2022 wird das »nd« als unabhängige linke Zeitung herausgeben, welche der Belegschaft und den Leser*innen gehört. Sei dabei und unterstütze als Genossenschaftsmitglied Medienvielfalt und sichtbare linke Positionen. Jetzt die Beitrittserklärung ausfüllen.
Mehr Infos auf www.dasnd.de/genossenschaft

Das beste Mittel gegen Fake-News und rechte Propaganda: Journalismus von links!

In einer Zeit, in der soziale Medien und Konzernmedien die Informationslandschaft dominieren, rechte Hassprediger und Fake-News versuchen Parallelrealitäten zu etablieren, wird unabhängiger und kritischer Journalismus immer wichtiger.

Mit deiner Unterstützung können wir weiterhin:


→ Unabhängige und kritische Berichterstattung bieten.
→ Themen abdecken, die anderswo übersehen werden.
→ Eine Plattform für vielfältige und marginalisierte Stimmen schaffen.
→ Gegen Falschinformationen und Hassrede anschreiben.
→ Gesellschaftliche Debatten von links begleiten und vertiefen.

Sei Teil der solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl. Gemeinsam können wir eine Medienlandschaft schaffen, die unabhängig, kritisch und zugänglich für alle ist.

Vielen Dank!

Unterstützen über:
  • PayPal