Kirchenmitarbeiter protestieren gegen Militärmusiker

Dresden. Die geplante musikalische Ausgestaltung eines Gottesdienstes in der Frauenkirche durch Militärmusiker sorgt in Dresden für eine Kontroverse. In einem unter anderen an Landesbischof Jochen Bohl gerichteten Brief meldeten rund 20 aktive und ehemalige Kirchenmitarbeiter Bedenken an. Gottesdienste seien kein Ort für Imagepflege, heißt es in dem Schreiben, von dem die »Dresdner Neuesten Nachrichten« am Freitag berichtet hatten. Die Stiftung Frauenkirche verwies darauf, dass der Gottesdienst noch im Zusammenhang mit der Flut von 2013 stehe. Am 30. April soll das Wehrbereichsmusikkorps III in der Kirche musizieren. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung