Heraus zum 1. Mai

Gewerkschaften und linke Gruppen rufen auf zum Kampftag der Arbeiterklasse - und gegen Nazis

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Zum 1. Mai rufen auch in diesem Jahr wieder Gewerkschaften, linke Gruppen und Initiativen auf. Linke jeglicher Couleur und Glaubensrichtung gehen mal zusammen, mal getrennt auf die Straße. Neben den revolutionären 1. Mai-Demos, zu denen autonome, linksradikale, anarchistische und kommunistische Gruppen in rund 20 Städten aufrufen, sind die Gewerkschaften zentrale Akteure am »Tag der Arbeit« oder »Kampftag der Arbeiterklasse«.

Drei Wochen vor den Wahlen zum Europaparlament stehen die Gewerkschaftsdemonstrationen unter dem Motto »Gute Arbeit. Soziales Europa.« Die prominenten Rednerinnen und Redner aus den Einzelgewerkschaften verteilen sich auf den Norden und Westen der Bundesrepublik. Der IG-Metall-Vorsitzende Detlef Wetzel beispielsweise spricht in Köln. Marlies Tepe, Vorsitzende der Erziehungsgewerkschaft GEW, greift in Bochum zum Mikrofon. Frank Bsirske, Vorsitzender der Dienstleistungsgew...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.