SPD regt Punktesystem für Zuwanderer an

Berlin. SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi will die Zuwanderung auf den deutschen Arbeitsmarkt per Gesetz besser steuern. Dabei sei auch ein Punktesystem denkbar, wie es etwa in Kanada Anwendung findet. »Länder wie die USA, Kanada und Australien machen es vor: Deutschland braucht ein Zuwanderungsgesetz, das diesen Zustrom ordnet«, sagte Fahimi der »Rheinischen Post«. »Ein Punktesystem könnte helfen, Einwanderungswillige nach Ausbildung, Alter und Sprachfähigkeit auszuwählen.« Zugleich warnte die SPD-Generalsekretärin vor einer unzureichenden Finanzierung von Integrationsangeboten. Bei den Sprachkursen drohe eine Finanzierungslücke von 50 Millionen Euro pro Jahr. »An dieser Stelle ist Bundesinnenminister Thomas de Maizière gefordert sicherzustellen, dass Sprachkurse weiterhin flächendeckend angeboten werden können.« dpa/nd Kommentar Seite 4

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung