Der historische Schuldspruch ist gefällt

Wie Daniel Koerfer sich vergeblich mühte, deutsche Diplomaten zu entlasten

  • Von Norbert Podewin
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Die historische Aufarbeitung der zwölfjährigen NS-Diktatur bleibt auch nach Jahrzehnten ein »Dauerbrenner«. Dominanter Streitpunkt ist auch heute noch die unterschiedliche Wertung der personellen Erbmasse in der Bundesrepublik und in der DDR. Vor vier Jahren erschien der voluminöse Band »Das Amt und die Vergangenheit: Deutsche Diplomaten im Dritten Reich und in der Bundesrepublik«. International namhafte Forscher - Eckard Conze, Herbert Frei, Peter Hayse und Moshe Zimmermann - wiesen ein weiteres Mal nach, dass sich das Ribbentrop-Ministerium aktiv an der verbrecherischen NS-Politik, insbesondere an der »Endlösung« der Judenfrage, beteiligt hatte.

Im 1965 erstmals erschienenen DDR-»Braunbuch - Kriegs- und Naziverbrechen in der Bundesrepublik« wurde die mörderische Tätigkeit von 520 Diplomaten belegt, die zu jenem Zeitpunkt wieder führende Positionen im Bonner Auswärtigen Amt (AA) innehatten. Das »Braunbuch« wurde über Jahrzehn...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.