Bildungslexikon

Französisches Schulsystem, das; Substantiv, Neutrum.

  • Lesedauer: 1 Min.

Anders als in Deutschland wird das französische Schulsystem zentral geregelt. Die Kinder werden die ersten neun Jahre gemeinsam beschult. Die frühkindliche Bildung beginnt bei drei bis vier Jahren mit der Vorschule (école maternelle). Da sie in dem Jahr eingeschult werden, in dem die Kinder das sechste Lebensjahr vollenden, beginnt ihre Schulzeit mit fünf bis sechs Jahren. Während der vierjährigen Grundschulzeit durchlaufen sie den Vorbereitungs-, Elementar- und Mittelkurs. Anschließend wechseln die Schüler auf die Gesamtschule (College), das sie nach der neunten Klasse im Alter von 14 bis 15 Jahren mit einem Mittleren Abschluss (Diplôme national de brevet) verlassen. Hierauf aufbauend kann das Gymnasium (Lycée) besucht werden, das sich nach einem weiteren Jahr in den allgemeinen oder technologischen Zweig aufteilt und nach zwei weiteren Jahren mit dem Abitur (Baccalauréat) endet.

Eine Alternative ist das berufliche Gymnasium, das nach drei Jahren zum Abitur führt. Wer eine Lehre machen will, hat die Möglichkeit einer dreijährigen Berufsausbildung in Industrie, Handel und Verwaltung oder er erhält nach einem Jahr das Zeugnis zur beruflichen Befähigung bzw. zur beruflichen Weiterbildung, die dann jeweils ein weiteres Jahr dauert. lgn

#ndbleibt – Aktiv werden und Aktionspaket bestellen
Egal ob Kneipen, Cafés, Festivals oder andere Versammlungsorte – wir wollen sichtbarer werden und alle erreichen, denen unabhängiger Journalismus mit Haltung wichtig ist. Wir haben ein Aktionspaket mit Stickern, Flyern, Plakaten und Buttons zusammengestellt, mit dem du losziehen kannst um selbst für deine Zeitung aktiv zu werden und sie zu unterstützen.
Zum Aktionspaket

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal