Redaktionsübersicht

Sheila Mysorekar

Sheila Mysorekar
Sheila Mysorekar ist Journalistin und war langjährige Vorsitzende der Neuen deutschen Medienmacher*innen, einem Verein von Medienschaffenden mit Migrationsgeschichte. Für „nd“ schreibt sie die monatliche Medienkolumne „Schwarz auf Weiß“.
Aktuelle Beiträge von Sheila Mysorekar:
Lücken im Gedächtnis

Viele rechte Attentate in Deutschland sind aus unserem Bewusstsein verschwunden, meint Sheila Mysorekar. Auch Massaker der jüngsten Zeit wie etwa das Attentat im Olympia-Einkaufszentrum in München. Reden wir darüber.

Et hätt noch immer jot jejange

Wozu haben Polizisten eigentlich rechtsextreme Chatgruppen? Wirklich nur zum Chatten? Redaktionen sollten gut überlegen, ob sie die Verharmlosung von Rechtsradikalen in den Sicherheitskräften mitmachen.

Heidi Klum
Hirn-Yoga mit Heidi Klum

Über manche Themen erfahren wir mehr, als uns lieb ist - trotz ihres geringen Nachrichtenwertes. Und über andere, wirklich wichtige Dinge hören wir nichts. Für das Überleben der Menschheit ist die Marktlogik der Medienbranche riskant.

General Pancho Villa im Januar 1914
Influencer der Kriegspropaganda

Witzige Memes von ukrainischen Traktoren, die russische Panzer besiegen, sind nichts Neues: Mexikanische Revolutionäre des vorigen Jahrhunderts waren die ersten Influencer des bewaffneten Konflikts.

Trümmer eines Gefängnisses in der Stadt Saada im Norden des Jemen.
Der neue europäische Stammeskrieg

Alle Medien berichten rund um die Uhr über die russische Invasion in der Ukraine und den heroischen Widerstand der Ukrainer*innen. Die Solidarität ist enorm. Zu Recht. Aber wieso geht uns die jahrelange Bombardierung Jemens nicht genauso nah?