Kunst

Kontrapunkte zur herrschenden Zeit

Zwei Exzentriker und Exilanten: Carlfriedrich Claus und Gerhard Altenbourg werden gemeinsam in einer opulenten Doppelausstellung der Kunstsammlungen Chemnitz geehrt

Gunnar Decker

Die Ludwigs des Ostens

Der Gropius Bau in Berlin konfrontiert in der Ausstellung »The Cool and the Cold« Kunst aus den USA mit der aus der UdSSR

Stefan Ripplinger

Unsichtbare Hände

Spaß und Verantwortung: Olga Hohmann philosophiert über spionierende Künstler*innen

Olga Hohmann

Die Lotsin springt von Bord

Klaus Stuttmann über die Eiserne Kanzlerschaft von Angela Merkel, Wahlkampffieber und die Kunst des Karikierens

Karlen Vesper

Die Macht der Titel

Die Umbenennung von Kunstwerken wie jetzt in Dresden ist kein linksgrüner Bildersturm, sondern Korrektur historischen Unrechts

Georg Leisten

Silly Games

Spaß und Verantwortung: Olga Hohmann erinnert an sich an ihre Kleinstadtjugend

Olga Hohmann

Den Hammer einpacken

Neue Idole, »Empowerment« und Rachelust - über die Missverständnisse von Aufgaben und Möglichkeiten politischer Kunst

Erik Zielke

Wessen Geschichte?

Das Kunstduo Various & Gould holt Bismarck in Berlin symbolisch vom Sockel

Ulrike Wagener

Der Samentransport

Spaß und Verantwortung: Olga Hohmann denkt über das Geldverdienen und Jobs in Berlin nach

Olga Hohmann

Töne auf der Bühne

Ab Donnerstag gibt das Berliner Hörspielfestival einen Einblick in die freie Hörspielszene

Tim Zülch

Der Stickermarkt

Spaß und Verantwortung: Unsere Kolumnistin handelt mit Glitzies, Glasies und Normalies

Olga Hohmann

Bruderküsse zwischen Dom und Donau

Die frühere Industriestadt Linz hat sich zum Zentrum junger Kunst und Wissenschaft gemausert. Ihre Lage an der Donau und am Rande des Alpenvorlands machen sie als Reiseziel noch attraktiver. Seit ein paar Wochen begrüßt die Stadt wieder ausländische Gäste

Carsten Heinke, Linz

Ein Citoyen des Geistes

Zum 150. Geburtstag des großen Stilisten und Brückenbauers Heinrich Mann.

Gunnar Decker

Kunst als Waffe im Kalten Krieg

Nach über 65 Jahren werden im Kunsthaus Dahlem die Werke eines der größten künstlerischen Wettbewerbe seiner Zeit wieder gezeigt: Skulpturen für ein »Denkmal des unbekannten politischen Gefangenen«

Niels Seibert

»Ich habe sehr viele Spiegel zerschlagen«

Sasha Gold war mal die Szene-Anwältin Alexandra Wichmann. Jetzt steht sie nicht mehr im Gericht, sondern baut Skulpturen.

Leonie Ruhland (Text) und Leon Salner (Fotos)

Eine Bazooka aus Pappmaché

Dem Kultursektor versprach die Bundesregierung Corona-Soforthilfen, aber wo sind sie?

Berthold Seliger