Oper

Verloren in der Stadt der Freude

An der Komischen Oper Berlin ist Bertolt Brechts und Kurt Weills «Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny» zu erleben

Berthold Seliger

Von Lichtenberg nach Walhalla

Das anarchische Theaterfestival »Berlin is not am Ring« nahm Richard Wagner auseinander und wartete mit neuartigen Nibelungen auf

Tom Mustroph

Zukunftsmusik

Oksana Lyniv stand als erste Frau in Bayreuth am Dirigentenpult

Erik Zielke

Wagner auf LSD

Stardirigent Kirill Petrenko erschafft mit »Tristan und Isolde« an der Bayerischen Staatsoper musikalische Traumwelten

Berthold Seliger

Enteignung mit Sekt und Klassik

Im Grunewald wird eine Oper zum Thema Umverteilung aufgeführt – sozialistisch-satirisch im besten Sinne

Christian Meyer

Was geht? Das geht:

Wir feiern die neue Bleib-zuhause-Kultur: Heute mit »Kaiser & Plain« und Grether-Salon

ndPlus

Geheimsache Führerklo

In Nürnberg beleuchtet die Schau »Hitler.Macht.Oper« ein wichtiges Feld der NS-Propaganda

Hagen Jung

Pflugscharen zu Schwertern!

Tobias Kratzer inszenierte Jean-Philippe Rameaus «Zoroastre» an der Komischen Oper Berlin, Dirigent: Christian Cornyn

Irene Constantin

Eine Terroristin?

Benedict Andrews inszenierte an der Komischen Oper Aribert Reimanns Oper »Medea«

Stefan Amzoll

So der »Baugott« will

Erste Aufführung in der Staatsoper am 3. Oktober / Vollbetrieb erst ab 7. Dezember

Nicolas Šustr
ndPlus

Ideale, wozu?

Mozarts »Così fan tutte« in der Deutschen Oper Berlin

Stefan Amzoll

Eine haushohe Niederlage

In der Tischlerei der Deutschen Oper wurde das Jugendprojekt »Das große Spiel« aufgeführt

Stefan Amzoll