nd.FILMCLUB

75 Jahre DEFA: »Dach überm Kopf« (DEFA 1966/90)

Die DEFA wurde am 17. Mai 1946 gegründet. Die Geschichte der DEFA, der einst staatlichen Filmgesellschaft der DDR, endete keineswegs mit der letzten Produktion unter dem bekannten Logo, auch nicht mit dem Verkauf der Babelsberger Ateliers und der Privatisierung der Verleihgesellschaft Progress. Über ein Jahrzehnt dauerte es, bis die kulturelle Hinterlassenschaft durch die Gründung der DEFA-Stiftung gerettet, geordnet und in sichere Hände übergeben werden konnte.

Im 75. Gründungsjahr wollen wir Filmschaffende der DEFA ehren, die ebenfalls einen Jubiläumsgeburtstag feiern.

Kurator und Moderator: Paul Werner Wagner

Es wird gezeigt:
»Dach überm Kopf« (DEFA 1980, fa, 107‘)
(vorbehaltlich, dass es die Corona-Situation zulässt)

Regie: Ulrich Thein
Drehbuch: Ulrich Thein, Hartwig Strobel
Kamera: Hartwig Strobel,
Musik: Klaus-Dieter Henkler
Darsteller: Renate Geißler, Dieter Franke, Udo Schenk, Erika Dunkelmann, Helga Raumer, Helmut Bez, Bärbel Bolle, Wolfgang Dehler, Karin Schröder, Gudrun Ritter, Wolfgang Winkler, Thomas Neumann, Manfred Richter

Die Enddreißigerin Karoline hat lange Jahre in der elterlichen Gaststätte auf Rügen gearbeitet und einen Sohn großgezogen. Sie entschließt sich, ein neues und eigenständiges Leben zu beginnen. Von ihrem Ersparten kauft sie kurzentschlossen ein Häuschen am Stadtrand von Berlin, das sich als einsturzgefährdete Bruchbude erweist. Zudem hält sich ein illegaler Bewohner darin versteckt. Sie wirft ihn hinaus, doch er hilft ihr bei den ersten Schritten zum Wiederaufbau. Die Renovierungskosten stürzen Karoline fast in den Ruin, sie verkauft ihr Auto und kann das Haus trotz allem nur notdürftig zusammenflicken. Dennoch ist sie am Ende stolz auf ihre Selbstverwirklichung.
"Dach überm Kopf" ist der erste DEFA-Spielfilm von Ulrich Thein als Regisseur, der sich zuvor als Schauspieler einen Namen gemacht hatte. Seiner Hauptdarstellerin Renate Geißler schneidert er die Rolle auf den Leib, ihr zur Seite gesellt er Dieter Franke vom Deutschen Theater, der in dieser Rolle seinem komödiantischen Affen kräftig Zucker geben kann.

Gesprächspartner: Renate Geißler

Bitte beachten sie, das ab 23. August auch für Berlin der Zugang zu öffentlichen Veranstaltungen nur noch für vollständig Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete zulässig ist. Halten sie dafür bitte ihren Nachweis bereit!

Infos zum Termin
27. Oktober 2021 , 18:00 Uhr
Kino Toni
Antonplatz 1, 13086 Berlin
Der Termin wurde eingestellt von der Redaktion neues deutschland
Unsere Verstaltungsreihen:

nd-Termine anzeigen

Nächste Termine:
Ort

Alles auswählen