Thema

20 Seiten Literaturbeilage zur Buchmesse in Frankfurt/Main

Jedes Jahr im Oktober kommen in Frankfurt/Main Verleger, Buchhändler und Autoren zusammen und präsentieren Neues vom Buchmarkt. Aus diesem Anlass veröffentlichen wir die traditionelle Literaturbeilage auf 20 Seiten mit Neuerscheinungen, die wir wichtig finden.

19.10.2021 von Isabella A. Caldart

»Es gibt ein kleines Fenster, und da musst du rein«

Dass »Hitze« von Raven Leilani ist kein typischer Millennial-Roman. Das liegt am einzigartigen Stil und der gekonnten Figurenzeichnung der New Yorker Autorin und der Art, wie sie Themen wie Klassismus und Rassismus verhandelt.

Gilbert Shelton/Avant Verlag

19.10.2021 von Christof Meueler

Als das Kiffen noch geholfen hat

Es ist fast unvorstellbar, welche Wunderkräfte früher Haschisch und Marihuana zugeschrieben wurden. Sie sollten as Bewusstsein nicht vernebeln, sondern schärfen. An vorderster Front rauchten die Freak Brothers von Gilbert Shelton.

19.10.2021 von René Hamann

Alle verhalten sich innig

Alle verhalten sich innig, sind zärtlich und einfühlsam; es wird immer höflich gefragt, ob etwas gemacht werden darf und wann. Niemand hat schlechten Sex bei Sally Rooney. Alle haben guten, schlecht ist nur das System da draußen.

19.10.2021 von Reiner Oschmann

Vorsicht, Venus, vor dem Mars!

Stefan Baron beleuchtet die Verschiebung des Kraftzentrums von den USA nach Asien. Er empfiehlt den Europäern in einer multipolaren Welt mehr Eigenständigkeit und weniger Abhängigkeit von den USA.

19.10.2021 von Volker Külow

Ein roter Volkstribun

Karl Lieknecht bleibt Ikone. Keiner engagierte sich stärker gegen den preußischen Militarismus, gegen Krieg und das ihn fördernde Kapital. Aber was weiß man über sein Leben? Klaus Gietinger hat es nachgezeichnet.

19.10.2021 von Volkmar Schöneburg

Alarmierende Zustände

Die AfD hinterlässt ihre Spuren auch im Staatsapparat. Bei der Polizei und in der Justiz. Der Jurist und Journalist Joachim Wagner hat das Wirken von Rechtspopulisten im Justizapparat untersucht.

19.10.2021 von Ernst Reuß

Die Legende vom Einzeltäter

Als »Einzeltäter« wurden rechtsradikale Täter immer wieder bezeichnet. Das Attentat auf das Münchner Oktoberfest 1980 und der Doppelmord am Rabbiner Shlomo Lewin und seiner Lebensgefährtin Frida Poeschke sind bis heute nicht aufgeklört. »Warum nicht?«, fragt Ulrich Chaussy.

19.10.2021 von Marit Hofmann

Arbeit mit den Unsichtbaren

Frédéric Valin hat als Pfleger gearbeitet und über die Ausbeutung in den Krankenhäusern und Altenheimen »Pflegeprotokolle« gesammelt. Denn von den Arbeitenden wird erwartet, dass sie ihren Job machen und »die Fresse halten«.

19.10.2021 von Karlen Vesper

Weder Heros noch Dämon

Nicht als ein Aufruf zur »Umwertung aller Werte« à la Nietzsche will Christian Blasge sein Buch verstanden wissen. Aber: »In einer postfaktischen Welt müssen wir uns vielmehr als Einzelne und in der Gesellschaft immer wieder neu fragen, wie wir eigentlich leben wollen, welche Werte für uns als zentral gelten und was wi...

19.10.2021 von Harald Loch

Dickhäuter

Die meisten Menschen wiegen nicht so viel wie Elefanten«, bemerkt mit britischem Humor die Verhaltensbiologin Hannah Mumby in ihrem leidenschaftlichen Buch über die mächtigen Dickhäuter. Sie löst diesen schrägen Satz aber sogleich mit der Information auf: »Schon bei ihrer Geburt sind Elefanten etwa 100 Kilogramm schwer...

19.10.2021 von Horst Groschopp

Wider leere Worte am falschen Orte

Erst kürzlich hat die US-amerikanische Philosophin Susan Neiman beim Vergleich der Vergangenheitsaufarbeitung in den USA und in den ehemals beiden deutschen Staaten - wie diese »mit dem Bösen in ihrer Geschichte« umgingen - die DDR gelobt, entgegen diversen anderslautenden Urteilen. Doch wie sieht es mit den Erinnerung...

19.10.2021 von Ernst Reuß

Als der Mensch erschien

Das ist ein Prachtband, der jede Bibliothek schmückt. Und natürlich nicht nur im Regal stehen sollte, sondern auch gelesen und genossen werden will. • Buch im nd-Shop bestellen Telmo Pievani/Valéry Zeitoun: Homo sapiens. Der große Atlas der Menschheit. A. d. Franz. v. Renate Heckendorf. WBG/Theiss, 208 S., geb.,...

19.10.2021 von Ernst Reuß

Von einem der auszog ...

Gemeinhin gilt Ferdinand Magellan, nach dem die von ihm als erstem Europäer entdeckte »Magellanstraße« benannt wurde, auch als erster Weltumsegler. Doch dem ist nicht so. Zwar kam am 6. September 1522 eines seiner Schiffe nach der abenteuerlichen Umrundung des Globus wieder in Spanien an. Es war allerdings Juan Sebasti...

19.10.2021 von Karlen Vesper

Alle für einen - einer für alle

In der Tat: Das aus dem allgemeinen Sprachschatz vor Jahrzehnten mit dem Untergang des realen Sozialismus, der Niederlage aller emanzipatorischen Bewegungen und dem Triumph des Neoliberalismus verschwundene Wort »Solidarität« ist zurückgekehrt. Darf man das sagen: dank der Pandemie? Jedenfalls ist die Feststellung von ...

19.10.2021 von Pia Sophie Roy

Eine froh stimmende Zukunftsvision

Das ist ja mal was ganz Neues: Überraschend machen Walter Ötsch und Nina Horaczek als Schlüsseljahr für die Krise in der Politik das Jahr 1989 aus, ebenjenes, das gemeinhin, landauf, landab, als ein Annus mirabilis, ein Wunderjahr, gefeiert und umjubelt wird, weil es den Fall der Berliner Mauer und des «Eisernen Vorhan...

19.10.2021 von Tim König

Bedrohte Vielfalt

Städte gelten als politische Laboratorien, sie gelten als strukturell links. In manchen Fällen kommt beides zusammen, etwa in der Geschichte revolutionärer Zentren wie Paris in den Jahren von 1789 bis 1871. Vielerorts ist die urbane Weise zu leben aber auch einfach mit Heterogenität, Pluralität und der Offenheit für Ne...

19.10.2021 von Karl Heinrich

Krise, Klima, Klopapier

Der Titel ist vielversprechend hoffnungsvoll, ermutigend, freut den linken Leser: »Goodbye Kapital«. Indes: ein Traum von über 200 Jahren Kampf gegen eine ausbeuterische, inhumane, ungerechte Gesellschaft, der knapp 70 Jahre fast in Erfüllung zu gehen schien auf einem Teil des Erdenrunds. Sich dessen gewahr, setzten di...

19.10.2021 von Harald Loch

Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Henker selber

Nein. Nicht schon wieder Trump! Doch - es muss sein. Wer verstehen will, wie es um die Vereinigten Staaten vor, während und nach Donald Trump steht, muss dieses Buch des in Kalifornien geborenen, heute in New York lebenden George Packer lesen. Seine Erleichterung über das Ergebnis der letzten US-amerikanischen Präsiden...

19.10.2021 von Peter Nowak

Als selbst Pazifist Einstein zu den Waffen rief

Schon jetzt kann man von einem Standardwerk zum Thema Gewaltfreiheit und Antimilitarismus sprechen, das der Historiker und Pädagoge Gernot Jochheim vorgelegt hat. Bereits in seiner Dissertation an der Freien Universität Berlin 1977 hatte er sich mit der antimilitaristischen Bewegung in den Niederlanden in den Jahren 18...

19.10.2021 von Karlen Vesper

«Tränen sind heilsam»

Die Liebenden von Auschwitz« überschrieb ich mein Porträt über Maria und Adam König in dieser Zeitung vor nunmehr bald zwei Jahrzehnten. Obwohl die beiden sich nicht in jener Hölle kennen- und lieben lernten, die als Synonym für den millionenfachen Mord an den europäischen Juden gilt. Sondern nach der Befreiung vom Fas...

Berichterstattung wie diese ist teuer. Unterstütze uns mit einem Kaffee oder einer Brause.

Klar, 2 Euro hab ich!