Thema

Frauentag

Die Medizin orientiert sich klassischerweise an Männern, trotzdem sterben diese früher. Welche Rolle spielt das Geschlecht für unsere Gesundheit? Oder sind es doch nur Gendernormen und Rollenerwartungen, die den Unterschied machen? Von A wie Abtreibung über T wie trans Kids bis Z wie Zyklusveränderungen nach der Covid-Impfung: Wir stellen die gegenderte Gesundheit auf den Prüfstand.

10.03.2022 von Irmtraud Gutschke

Was wir Frauen wollen

»Was wir Frauen wollen« – im neuen Podcast von Irmtraud Gutschke auf dasnd.de/buecherberge geht es um diese Frage, die einem neuen Buch der weltberühmten chilenische Schriftstellerin Isabel Allende den Titel gibt.

Das feministische Archiv FFBIZ/[M]

05.03.2022 von Ulrike Wagener

Tool für Selbstbestimmung

Viele Frauen, inter, trans und nichtbinäre Personen machen in der gynäkologischen Praxis schlechte Erfahrungen. Das Kollektiv »Gynformation« bietet eine Datenbank mit Gynäkolog*innen, die sensibel für Diskriminierung sind.

Das feministische Archiv FFBIZ/[M]

05.03.2022 von Birthe Berghöfer

Wenig Daten, kaum Interesse

Unregelmäßiger Zyklus, verstärkte Schmerzen oder sogar ein »Blutbad ungeahntes Ausmaßes«: Es gibt zahlreiche Berichte über Veränderungen der Menstruation nach der Corona-Impfung. Doch Studien darüber sind rar und auch das Interesse scheint gering zu sein.

Das feministische Archiv FFBIZ/[M]

05.03.2022 von Linda Peikert

Nicht nur Pille, bitte

Die Ernährungsmedizinerin Maria Ahluwalia ist auf PCOS spezialisiert und setzt sich für kassenfinanzierte Beratungen Betroffener ein. Im ndAktuell-Podcast spricht sie über das Krankheitsbild und ein paar Tipps, die bereits helfen.

Das feministische Archiv FFBIZ/[M]

05.03.2022 von Giovanna Gilges

Versorgung statt Zwang

Die Gesundheitsversorgung von Sexarbeitenden ist historisch geprägt von Zwang, Stigmatisierung und Mangel. Das Infektionsschutzgesetz von 2001 bot Raum für Veränderung – der von den Gesundheitsämtern aber nicht genutzt wird.

Frauenmediaturm/Gesa Kohlhase/[M]

05.03.2022 von Tanja Röckemann

Risikofaktor Männlichkeit

Gewalt in der Partnerschaft trifft überwiegend Frauen – unabhängig von Staatsangehörigkeit, Milieu oder Religionszugehörigkeit. Trotz dieser Universalität ist Partnerschaftsgewalt aber auch ein Produkt der Klassengesellschaft.

Das feministische Archiv FFBIZ/[M]

05.03.2022 von Julia Trippo

Lückenhafte Versorgung und erschreckende Mängel

Die medizinische Versorgungslage für Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland ist mangelhaft, lautet das Urteil des Recherchezentrums CORRECTIV. Zum einen konnten regionale Versorgungsengpässe, zum anderen auch massive Missstände in der Behandlung aufgedeckt werden.

Das feministische Archiv FFBIZ/[M]

05.03.2022 von Ravna Marin Siever

Leiden verhindern

Über Hormonblocker und Hormongaben bei trans Kindern und Jugendlichen wird heftig diskutiert. Dabei können sie für ihre Gesundheit notwendig sein, da eine falsche Pubertät sehr belastend ist.

Das feministische Archiv FFBIZ/[M]

05.03.2022 von Julia Trippo und Steffen Schmidt

Was ist der Gender Data Gap?

Durch fehlende Daten über biologische Frauenkörper werden diese in Medizin und Forschung oft benachteiligt. Steffen Schmidt, der Universalgelehrte der Redaktion erklärt, was das für Konsequenzen hat.

Frauenmediaturm/Margarete Redl-von Peinen/[M]

05.03.2022 von Kirsten Achtelik

»Gendermedizin ist für alle da«

Die etablierte Medizin orientiert sich hauptsächlich an Männern, trotzden sterben diese früher als Frauen. Die Professorin für geschlechtersensible Präventionsforschung an der Charité, Gertraud Stadler, erklärt, woran das liegt und wie man das ändern kann.

Frauenmediaturm/Gesa Kohlhase/[M]

05.03.2022 von Inga Dreyer

Niemand wird weggeschickt

Gerade marginalisierte Menschen erleben im Gesundheitswesen immer wieder Diskriminierung und unzureichende Behandlungen. Das selbstorganisierte Gesundheitprojekt Casa Kuà in Berlin wendet sich vor allem an queere und trans Schwarze und People of Color.

Das feministische Archiv FFBIZ/[M]

05.03.2022 von Claudia Krieg

Ankommen, Kraft schöpfen - und dann wieder auf die Straße

Wohnungslose Frauen sind in Berlin nicht auf Anhieb als solche zu erkennen. Das liegt auch daran, dass sie lange versuchen, nicht als ohne Zuhause identifizierbar zu sein. Es schützt sie zuweilen auch, aber wirklich Sicherheit bietet nur ein Dach über dem Kopf.

Das feministische Archiv FFBIZ/[M]

05.03.2022 von Kirsten Achtelik

Abtreibung erlaubt

International gibt es Fortschritte für reproduktive Rechte: In Kolumbien hat das Verfassungsgericht jüngst entschieden, dass Schwangerschaftsabbrüche bis zu 24 Wochen legal sind. Und auch in Europa gibt es Bestrebungen hin zu einer liberaleren Gesetzgebung.

Imago Images/Bildgehege

05.03.2022 von Kirsten Achtelik, Claudia Krieg, Julia Trippo Und Ulrike Wagener

Was wäre, wenn?

In der Pandemie wurde Gesundheit scheinbar zum alles bestimmenden Faktor. Doch was wäre eigentlich, wenn die Gesundheitsversorgung nicht einer kapitalistischen Logik untergeordnet wäre? Vier feministische Utopien.

Berichterstattung wie diese ist teuer. Unterstütze uns mit einem Kaffee oder einer Brause.

Klar, 2 Euro hab ich!