Tausende demonstrierten gegen Renzis Regierung

Rom. In Rom haben am Samstag Tausende gegen die italienische Regierung von Ministerpräsident Matteo Renzi sowie die örtlichen Behörden demonstriert. Der Protestzug durch das Zentrum der italienischen Hauptstadt richtete sich unter anderem gegen Privatisierungen, Lohndumping und Einschnitte im Sozialsystem. Zu den Teilnehmern zählten Geringverdiener ebenso wie Lehrer und Gewerkschafter. Italienischen Medienberichten zufolge will Renzis Regierung Privatisierungen von Staatsbesitz beschleunigen, um die immensen Staatsschulden zu verringern. Der Präfekt von Rom, Paolo Tronca, steht in der Kritik, weil er zahlreiche Ausgaben gekürzt hat, um den Haushalt der Hauptstadtregion zu sanieren. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung