Australischer Konzern plant neues Kohlebergwerk in Polen

Warschau. Trotz der Abkehr zahlreicher Staaten von fossilen Brennstoffen will der australische Bergbaukonzern Prairie Mining im Südosten von Polen ein neues Kohlebergwerk bauen. Das Tochterunternehmen PD Co werde eine Lizenz beantragen, um ab 2023 bei Lublin an der Grenze zur Ukraine Kohle fördern zu dürfen, sagte Konzernchef Ben Stockovich am Montag der polnischen Nachrichtenagentur PAP. Er erwarte in den kommenden Jahren eine weiterhin starke Nachfrage nach Kohle in Europa. Die Bauarbeiten an dem neuen Kohlebergwerk sollen demnach im Jahr 2018 beginnen. Fünf Jahre später soll die umgerechnet 558 Millionen Euro teure Anlage in Betrieb gehen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung