Debatte um Zukunft

Moers-Festival

Zum Abschluss des 45. Moers Festivals für improvisierte Musik hat der künstlerische Leiter Reiner Michalke dem Aufsichtsrat der Moers Kultur GmbH die sofortige Auflösung seines Vertrages angeboten. »Damit möchte ich den Weg freimachen für eine ergebnisoffene Diskussion um die weitere Zukunft des Festivals«, erklärte Michalke. Er reagierte damit auf die Beinahe-Absage des diesjährigen Festivals und die Querelen um finanzielle Probleme. Der Vertrag von Michalke, der seit 2005 im Amt ist, hat noch eine Laufzeit bis 2020.

»Die ständigen Auseinandersetzungen um das Festival, die alle nichts mit meiner eigentlichen Aufgabe als künstlerischer Leiter zu tun haben, kosten sehr viel Zeit und Kraft, die ich unter diesen Umständen nicht mehr aufzubringen bereit bin«, sagte Michalke. »Vor allen Dingen die angebliche finanzielle Schieflage des Festivals, mit der wir uns in diesem Jahr auseinanderzusetzen hatten, haben dem Festival und seiner Reputation sehr geschadet.« dpa

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung