Niedersachsen: CDU sucht neuen Chef

David McAllister will auf Kandidatur verzichten

Hannover. David McAllister will sein Amt als CDU-Landesparteichef abgeben. Er werde beim nächsten Parteitag der CDU in Hameln nicht mehr für den Posten kandidieren, sagte er der »Bild am Sonntag« (BamS). Der Sprecher der niedersächsischen CDU, Ralph Makolla, bestätigte auf Anfrage am Samstagabend die Absicht. Am 26. November seien in Hameln turnusgemäße Landesvorstandswahlen. McAllister werde dort auf eine Kandidatur verzichten.

Der »BamS« sagte McAllister: »In Niedersachsen bin ich zu Hause. Meine politische Zukunft liegt in Europa.« Er ist seit 2014 Abgeordneter der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament. Der 45-jährige Jurist ist seit 2008 CDU-Chef in Niedersachsen und war als Nachfolger von Christian Wulff von 2010 bis 2013 Ministerpräsident des norddeutschen Bundeslandes. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung