Zahl der Opfer in Bagdad steigt auf weit über 200

Nach Selbstmordanschlag im Zentrum der irakischen Metropole: Zahlreiche Verletzte zu beklagen / Autobombe explodiert in Einkaufsviertel

Update 4.7. – 9.30 Uhr: Zahl der Opfer nun bei mindestens 213
Nach dem Selbstmordanschlag in einem Einkaufsviertel von Bagdad ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 213 gestiegen. Das erklärten Behördenvertreter in der irakischen Hauptstadt am Montag, einen Tag nach der Tat, zu der sich die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) bekannt hatte. Ein Selbstmordattentäter hatte sich in der Nacht zum Sonntag mit einem mit Sprengstoff beladenen Auto inmitten einkaufender Menschen im Zentrum von Bagdad in die Luft gesprengt.

Update 18.10 Uhr: Zahl der Opfer steigt weit über 100
Nach dem Selbstmordanschlag im Zentrum von Bagdad ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 119 gestiegen. Nach Angaben der Sicherheitskräfte wurden bei dem Angriff am Sonntag zudem mehr als 140 Menschen verletzt. Zuvor war von mindestens 75 Toten die Rede gewesen. In anderen Meldungen wurde die Zahl der Opfer am Sonntagabend sogar mit 167 angegeben, fast 180 Menschen seien verletzt worden.

Viele Tote bei Anschlag in Bagdad

Berlin. Bei einem Bombenanschlag im Zentrum der irakischen Hauptstadt Bagdad sind mindestens 75 Menschen getötet und mehr als 130 weitere verletzt worden. Nach Behördenangaben explodierte in der Nacht zum Sonntag eine Autobombe in dem belebten Viertel Karrada, in dem viele Bewohner vor dem Fest zum Ende des Fastenmonats Ramadan ihre Einkäufe erledigen. Zu der Tat bekannte sich die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat.

Die Bombe explodierte nach Angaben eines Sprechers des Innenministeriums in der Nähe eines Restaurants. Mehrere umliegende Geschäfte seien in Flammen aufgegangen. Es ist der bislang blutigste Anschlag in Bagdad in diesem Jahr. Der IS erklärte laut dem auf die Beobachtung islamistischer Websites spezialisierten US-Unternehmen Site, der Selbstmordanschlag habe sich gegen eine Ansammlung von Schiiten gerichtet. Die IS-Miliz verübt immer wieder Anschläge auf Zivilisten in Bagdad und anderen irakischen Städten.

2014 hatte der IS die Kontrolle über weite Teile des Landes übernommen, zuletzt aber einige Gebiete wieder verloren. Vor einer Woche eroberte die irakische Armee die Stadt Falludscha westlich von Bagdad zurück. Agenturen/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung