Museum zum Gedenken an Arafat öffnet

Ramallah. Kurz vor dem zwölften Todestag von Palästinenserpräsident Yasser Arafat wird an diesem Mittwoch neben seiner Grabstätte in Ramallah im israelisch besetzten Westjordanland ein Museum zu seinen Ehren eröffnet. Nach Angaben der Yasser-Arafat-Stiftung handelt es sich bei der sieben Millionen Dollar teuren Einrichtung um die erste ihrer Art. Auf zwei Stockwerken werden Gegenstände aus Arafats Leben ausgestellt, darunter auch die Sonnenbrille, die er 1974 während seines Auftritts vor der UNO in New York trug. Der Palästinenserführer war am 11. November 2004 im Alter von 75 Jahren in einem Militärkrankenhaus bei Paris gestorben. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung