Kongo: Sprengsatz tötet Kind, verletzt 32 Soldaten

Kinshasa. Bei einer Explosion in Ost-Kongo sind ein Mädchen getötet und 32 UN-Soldaten verletzt worden. Die indischen Blauhelme seien am Stadtrand der Provinzhauptstadt Goma auf Patrouille gewesen, teilte ein Sprecher der UN-Mission Monusco am Dienstag mit. Der genaue Tathergang wurde den UN zufolge noch untersucht. Es galt aber als möglich, dass der Sprengsatz-Anschlag den Blauhelmen galt. Keiner der Verletzten ist in Lebensgefahr. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung