Spiele-Markt weiter im Aufwind

Berlin. Der Gaming-Markt in Deutschland hat sich 2016 konstant entwickelt. Während der Umsatz bei Computer- und Videospielen sowie Gebühren für Netzwerke um sieben Prozent auf 2,13 Milliarden Euro wuchs, gingen die Zahlen im Bereich der Spielkonsolen und Peripherie aber um 15 Prozent auf 747 Millionen Euro zurück. Wie der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware mitteilte, wurden 2,904 Milliarden Euro erwirtschaftet. Vor allem wuchs der Bereich »Virtuelle Güter und Zusatzinhalte«. Gamer investierten 659 Millionen Euro in Zusatzlevel oder Artikel in den Spielen. Das Geschäft mit Abonnements kletterte um 19 Prozent auf 173 Millionen Euro. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung