Werbung

Abgefahren

Diekmann und Uber

Der ehemalige Chef der »Bild«-Zeitung, Kai Diekmann, wird nach Angaben des »Spiegel« Berater des amerikanischen Transportdienstes Uber. Als Mitglied im »Public policy advisory board« solle der 52-Jährige Ratgeber in politischen Fragen sein, berichtet das Magazin. Uber halte das Gremium nicht für eine Lobbyvertretung, sondern für einen »internen Feedbackkanal«. Einmal im Jahr träfen sich die Mitglieder in San Francisco. Der Einsatz für das mit mehr als 60 Milliarden US-Dollar bewertete Start-up-Unternehmen wurde bisher mit Firmenanteilen kompensiert, wie der »Spiegel« berichtete. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode