Thüringen will Geld vom Bund zum Kauf von Wald

Erfurt. Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) fordert vom Bund Geld, um für Waldwildnisprojekte Forstflächen von Kommunen oder aus Privatbesitz kaufen zu können. Sie habe mit Hessen einen »Waldwildnisfonds« mit Bundesmitteln vorgeschlagen. Nach der Bundesnaturschutzstrategie sollen im Interesse der Artenvielfalt bis 2020 fünf Prozent der Waldfläche in Deutschland aus der forstwirtschaftlichen Nutzung genommen werden. »Wir fühlen uns diesem Ziel verpflichtet. Aber der Bund kann die Länder mit dieser Aufgabe nicht allein lassen«, sagte Siegesmund. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung