Bund will Neubau der Friesenbrücke an der Ems

Weener. Die zerstörte Friesenbrücke bei Weener in Niedersachsen soll nicht repariert, sondern durch einen Neubau ersetzt werden. Das hat das Bundesverkehrsministerium jetzt mitgeteilt. Die Flussquerung über die Ems war im Dezember 2015 von einem Frachtschiff gerammt und stark beschädigt worden. Seither ist der Zugverkehr zwischen dem niederländischen Groningen und dem ostfriesischen Leer unterbrochen. Autopendler müssen Umwege bis zu 25 Kilometer fahren. Eine Reparatur würde 30 Millionen, der Neubau 50 Millionen Euro erfordern. Die Mehrkosten will das Verkehrsministerium tragen; allerdings müsse der Haushaltsausschuss des Bundestages noch zustimmen. Bittere Pille für alle Brückennutzer: Der neue Überweg wird frühestens 2024 fertig sein; die Reparatur wäre voraussichtlich im Jahr 2021 vollendet gewesen. haju

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung