Ehrung für Verlegerin und Autorin

Goethe-Medaille

Die indische Verlegerin und Frauenrechtlerin Urvashi Butalia, die libanesische Schriftstellerin Emily Nasrallah und die russische Historikerin Irina Scherbakowa sind mit der Goethe-Medaille 2017 ausgezeichnet worden. Die drei Frauen erhielten das offizielle Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland am Montag in Weimar. Der Präsident des Goethe-Instituts, Klaus-Dieter Lehmann, würdigte das Engagement der Preisträgerinnen, die sich mutig und entschlossen gegen Ungleichbehandlung einsetzten. »Sie geben den stumm gemachten und vergessenen Menschen eine Stimme«, sagte er.

Butalia, geboren 1952, engagiert sich laut Goethe-Institut seit mehr als 40 Jahren dafür, marginalisierten Gesellschaftsgruppen in Indien eine Stimme zu geben. Nasrallah (Jahrgang 1931) zählt zu den bekanntesten Schriftstellerinnen der arabischen Welt. Die 1949 in Moskau geborene Historikerin Scherbakowa widmet sich den Opfern des Stalinismus und forscht seit 1991 in den Archiven des KGB. Die Medaillen werden alljährlich am Geburtstag Johann Wolfgang von Goethes verliehen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung