Literatur

Geschütze gegen das Gelaber

»Zum Leben reicht ein Eimer Marmelade«: Kai Pohl hat keine Angst vorm Reimschema, ohne sich formalistisch zu geißeln

Vincent Sauer

Gelesen - dabei gewesen

Neuerscheinungen, annotiert: Von und über Fassbinder, May, Goetz und Schimmang

Niko Daniel

Aber. Immer. Mit Worten

Zwischen »Kasteiung und Exzess«: Das Leben von Jörg Fauser als »Rebell im Cola-Hinterland«

Christof Meueler

Empathie statt Kunstgenuss

Tsitsi Dangarembga hat mit »Die Schwere des Seins« ein Buch herausgegeben, in dem von der Gewalt in Simbabwe erzählt wird

Frédéric Valin

»Jenseits aller Dogmen«

Der Karin-Kramer-Verlag war ein 68er-Produkt und bot ein verlässlich linkes Programm. Er bestand bis 2014, als das Ehepaar Kramer verstarb.

Karsten Krampitz

Das verpasste Deutschland

Vor 70 Jahren erschien »Stiller« – der Schweizer Max Frisch zeigte, wozu deutsche Literatur nach dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr fähig war

Frank Jöricke